Scroll down
Unser Programm

Category: Demnächst

Liebesglück am Lago

Daniela Busam und Wolfgang Winter sind am bezaubernden Lago di Como, vielen schönen, aufregenden, seltsamen, spannenden, skandalösen, hemmungslosen und pikanten Liebesgeschichten in Wort, Bild und Ton nachgegangen. Heraus kam ein Reiseführer für Verliebte jeden Alters. Nach der im Vorjahr mit grossem Applaus gefeierten Vorstellungen, wurde die Show trotz begeisterter Resonanz überarbeitet und neu konzipiert. Das Gelächter der Zuschauer hat die Darsteller süchtig gemacht. Deshalb wurden vor allem die live gespielten Theater-Elemente beträchtlich erweitert. Wir wünschen viel Spass bei Daniela Busams und Wolfgang Winters humorvoller Expedition ins „Liebesglück am Lago“ - LIVE AUF DER BÜHNE!

CLEO

Die verträumte Cleo fühlt sich ihrer Heimatstadt Berlin auf ganz besondere Weise verbunden. Ihr größter Wunsch ist es, die Zeit zurückzudrehen – mit Hilfe einer magischen Uhr, die von den legendären Gebrüdern Sass erbeutet wurde und seither verschollen ist. Angekommen im Untergrund Berlins muss sich Cleo die wichtigste aller Fragen stellen: Soll sie die Zeit überhaupt zurückdrehen?
„Cleo“ ist eine Wundertüte. Die schönste Wundertüte die uns das deutsche Kino seit langer Zeit dargeboten hat…Den Namen des Regisseurs wird man sich merken müssen. Er heißt Erik Schmitt. (Die Welt)

SAMSTAG, 21.09. 20 Uhr und SONNTAG, 22.09. 19 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre


90 min. 6

Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer

Der charismatische Forscher Sir Lionel Frost (Stimme von Christoph Maria Herbst) begibt sich auf die Suche nach dem legendären Vorfahren des Menschen, dem sogenannten Missing Link. Als er ihn findet, entpuppt sich das Wesen, das er Mr. Link tauft, als gutherzige und überraschend clevere, aber auch sehr einsame Kreatur. Denn Mr. Link glaubt, der letzte Vertreter seiner Art zu sein. Doch ein Gerücht gibt ihm Hoffnung: An einem Ort namens Shangri-La sollen entfernte Verwandte von ihm leben und so machen sich Link und Sir Lionel auf eine aufregende Reise rund um den Globus, um dieses sagenumwobene Paradies zu finden. Unterstützung bekommen sie dabei von der furchtlosen Abenteurerin Adelina Fortnight, die im Besitz einer Karte ist, die sie an ihr Ziel führen soll. - epd-Film: „Ein Forscher im viktorianischen England entdeckt das Missing Link, ein Wesen zwischen Affe und Mensch. Visuell ansprechender Animationsfilm, der auf originelle Charaktere und gemessenes Tempo setzt.“

SAMSTAG, 21.09. 16 UHR und SONNTAG, 22.09. 15 UHR
Unsere Altersempfehlung: ab 8 Jahre


95 min. 6

The dead don‘t die

Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der Kleinstadt Centerville aus. Während Sherriff Cliff Robertson (Bill Murray) noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson sicher: Es muss sich um eine Epidemie von Zombies handeln. Diese haben es nicht nur auf die Bürger von Centerville abgesehen, sondern auch auf Dinge, mit denen sie sich bevorzugt zu Lebzeiten beschäftigt haben. So wandeln sie auf den Straßen - hungrig nach Menschenfleisch,Kaffee und gerne auch einem Gläschen Chardonnay. Als sich herausstellt, wie man der untoten Ghule habhaft werden kann, macht das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte und unterstützt von ihrer jungen Kollegin nun Jagd auf Zombieköpfe, um die Stadt doch noch vor der Invasion zu retten. Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston, die mit überirdischer Präzision ihr Samurai-Schwert schwingt. - An alle Jim Jarmush Fans: Die Zeit der Ausreden ist vorbei!

DONNERSTAG, 19.09. und FREITAG, 20.09. jeweils 20 Uhr


103 Min. 16

Der Klavierspieler vom Gard du Nord

Bahnhofstrubel in Paris: Menschen strömen durcheinander, gehetzt, anonym, merkwürdig blind und taub füreinander. Nur für einen gilt diese Beschreibung nicht. Mathieu Malinski hat sich auf eine Insel inmitten dieses geschäftigen Gewusels zurückgezogen. Der junge Mann sitzt an einem öffentlichen Klavier, er spielt ganz für sich und doch auch für die ganze Welt. Und einer ist im Publikum, der wahrnimmt, dass die Musik für Mathieu mehr ist als ein zerstreuendes Hintergrundrauschen: Pierre Geithner, Leiter des Pariser Konservatoriums. Nur zu gern würde er den jungen Mann fördern, doch Mathieu Malinski hat schon zu viele Enttäuschungen erlebt, um sein Glück annehmen zu können. Und so weist Mathieu ihn ab. Bis zu dem Tag, an dem er wegen Diebstahls vor Gericht steht und niemanden hat, an den er sich wenden kann – außer Pierre Geithner, der seine Haftstrafe in Sozialstunden am Konservatorium umwandeln lässt.

SAMSTAG, 14. 09. 20 UHR und SONNTAG, 15. 09. 19 UHR
Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre


105 Min. 0

TKKG

Tim und Willi, genannt Klößchen, lernen sich auf dem Internat kennen. Unterschiedlicher könnten die beiden kaum sein, und besonders Willi, Sohn aus gutem Hause, ist nicht gerade erfreut, sich ein Zimmer mit einem Stipendiaten aus der Vorstadt zu teilen. Doch als Klößchens Vater entführt wird und mit ihm eine wertvolle Statue aus seiner Kunstsammlung verschwindet, ist Tim der Einzige, der Willi glaubt, dass die Polizei auf der falschen Fährte ist. Gemeinsam mit dem hochintelligenten Außenseiter Karl und der smarten Polizistentochter Gaby beginnt die Gruppe auf eigene Faust zu ermitteln: ein Flugzeugabsturz, maskierte Kung-Fu-Kämpfer, eine versteckte Botschaft von Klößchens Vater. Wie passt das alles zusammen? Und was haben der blinde Hellseher Raimondo und seine Assistentin Amanda damit zu tun? Gegen alle Widerstände decken die vier eine Verschwörung auf. So wird aus Tim, Klößchen, Karl und Gaby die legendäre Bande TKKG!

SAMSTAG, 14.09. 16 Uhr und SONNTAG, 15.09. 15 Uhr

Vox Lux

Im Jahr 1999 überlebt 14-Jährige Celeste (Raffey Cassidy, ein fazinierendes Nachwuchstalent) einen Amoklauf. Nachdem sie bei einem Gedenkgottesdienst gesungen hat, verwandelt sich Celeste mit Hilfe ihrer Schwester (Stacy Martin) und einem Talentmanager (Jude Law) in einen aufblühenden Popstar. Celestes kometenhafter Aufstieg zum Ruhm und damit einhergehender Verlust der Unschuld hebt das junge Energiebündel zu einer neuen Form der Berühmtheit empor: Amerikanische Ikone, weltliche Gottheit, globaler Superstar. Es folgt der Absturz. Etwa 17 Jahre schafft Celeste, inzwischen ein zynischer,von Alkohol und Drogen gezeichneter Weltstar, (gespielt von Natalie Portman) ein Comeback. Auf Tour für ihr sechstes Album muss die unzähmbare, unflätige Pop Ikone ihre persönlichen und familiären Kämpfe überstehen, um sich durch Mutterschaft, Wahnsinn und monumentalen Ruhm zu navigieren. - „Das tiefe Leuchten des 35mm Filmaterials, die sphärische Filmmusik des Rock-Avantgardisten Scott Walker…die Songs von Sia…wenn man den Film gesehen hat, möchte man ihn gleich noch einmal sehen…seltene Hollywood Kunst“ (Frankfurter Rundschau) / „Eine gewaltige Provokation … Lassen Sie sich mitreissen“ (Rolling Stone Magazin)

FREITAG, 27.09. 20 Uhr und SONNTAG, 29.09. 19 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre


110 Min. 12

Tel Aviv on Fire

In Tel Aviv geht es laut der Soap Opera "Tel Aviv on Fire", die jeden Abend über die TV-Schirme flimmert und Israelis wie Palästinenser vor der Glotze vereint. Der junge Palästinenser Salam ist Drehbuchautor des Straßenfegers und muss jeden Tag die Grenze überqueren. Bei einer Checkpoint-Kontrolle gerät das Skript in die Hände des israelischen Kommandeurs Assi. Um seine Frau zu beeindrucken, zwingt er Salam das Drehbuch umzuschreiben. Ein Bombenerfolg! Von nun an denken sich Salam und Assi immer neue schnulzige Dialoge und absurde Plotentwicklungen aus. Der Einfluss des israelischen Militärs auf die eigentlich antizionistische Seifenoper wird immer größer. Aber dann soll die Serie abgesetzt werden, und Salam steht plötzlich vor einem Riesenproblem. Vor dem Hintergrund des Nahostkonfliktes gelingt Regisseur Sameh Zoabi (UNDER THE SAME SUN) das Kunststück einer absurden und unglaublich witzigen Komödie. TEL AVIV ON FIRE lief in der Sektion Orizzonti auf der Biennale in Venedig 2018, wo der Film mit dem INTERFILM-Preis zur Förderung des interreligiösen Dialogs und Kais Nashif als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde.

FREITAG, 13.09. 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre


101 Min. 6

Blade Runner – Final Cut

ZUM TODE VON RUTTGER HAUER

„Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben.“ Ist, natürlich, der Monolog des sterbenden Replikanten Roy Batty, den Rudger Hauer so furchterregend wie bewegend, in Ridley Scotts Meisterwerk, gab. Hauer wich in der ikonischen Szenevom ursprünglichen Skript ab und machte sich den Text zu Eigen. So formte er diesen Schlüsselmoment, in dem das Kunstwesen seine Seele offenbart, und im Kontrast zu seinen skrupellosen Schöpfern wahre Humanität beweist. - Poetische Botschaft, fantastische Bilder, wegweisend für das ganze Genre, fabelhafter Soundtrack.

SONNTAG, 08.09., 19 Uhr


112 Min. 16

Yesterday

Der Film entführen den Zuschauer in eine Welt, in der es die Musik der Beatles nie gegeben hat. Den Traum vom großen Durchbruch hat Jack Malick (Himesh Patel), der in Suffolk durch die Pubs tingelt und auf Familienfeiern singt, schon begraben, als er während eines globalen Stromausfalls von einem Bus angefahren wird. Nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus stellt er fest, dass die Beatles aus dem Gedächtnis der Menschheit gelöscht wurden. Jack ist der Einzige, der sich an ihre legendären Hits erinnern kann. Und so beschließt er, ihre Songs als seine eigenen auszugeben. Schon bald klingelt ein bekannter Popstar (wunderbar selbstironisch: Ed Sheeran spielt sich selbst) an seiner Tür, um mit ihm auf Tour zu gehen. - Love is all you need: legendäre Beatles-Songs in einem hitverdächtigen Film.

FREITAG, 06.09 und SAMSTAG, 07.09. jeweils 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 12 Jahre


120 Min. 0