Scroll down
Unser Programm

Category: Demnächst

WILDWESTWEGS – EINE REISE IN DIE NATUROASEN DES SCHWARZWALDS

Mit ihrer Naturdokumentation nehmen uns die Filmemacher mit auf einen faszinierenden Weg, der von seinem Ausganspunkt Pforzheim über die West- und Ostroute bis nach Basel in die Schweiz führt. Dazwischen liegen großartige 285 Kilometer, auf denen die Landschaft des Schwarzwalds ihre ganze Vielfalt zeigt. In atemberaubenden Bildern werden die Schutzgebiete wie Naturparks, Bannwälder, Gewässer, Grinden, aber auch kleine Naturoasen links und rechts des Wegs vorgestellt. So entstehen spannende Einblicke in die alte Natur- und Kulturlandschaft des Schwarzwalds. Regisseur Marco Rupperts Intention ist es, den Reichtum von Flora und Fauna bildlich
nicht nur einzufangen, sondern die komplexen Zusammenhänge auf unterhaltsame Art verständlich zu erzählen. Ganz sicher ein Film, auf den sich gerade die vielen Freunde und Fans des Schwarzwalds freuen werden. - Anlässlich Ihrer FilmTour werden die Filmmacher Katrin und Marco Ruppert zu Gast sein. Begleitet werden sie von Dr. Andreas Megerle, dem wissenschaftlich Betreuer der Doku. Auch die Protagonisten des Films, Andy und Marcus Fechner, sind zu Gast und werden für den musikalischen Rahmen sorgen.

Unsere Altersempfehlung: ab 6 Jahre
SAMSTAG, 25.02., 20 UHR

EDAHLION – DAS WAISENKÖNIGREICH

Nach dem Sturz des Königs versank das Reich Edahlion in Schutt und Trümmern. Die Menschen leiden unter den verheerenden Zerstörungen und der anhaltenden
Bedrohung durch den Orden der Nekromanten. Dunkle Mächte sind am Werk und die Niederlage scheint unvermeidlich. Nach einer mysteriösen Begegnung keimt in dem jungen Kapitän Vustan jedoch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, denn Edahlion hat einen alten, ebenfalls sehr mächtigen Verbündeten. Dieser war jedoch seit langem in Vergessenheit geraten. Voller Zuversicht begibt sich Vustan, gemeinsam mit anderen mutigen Mitstreitern, zu einer alten Festung. Von dort aus wollen sie den Kampf für die Freiheit aufnehmen. Zunächst muss sich der junge Held jedoch seinen Dämonen stellen. - Nach acht Jahren Planung, 100 Drehtagen in Baden und dem Elsass und 15.000 Euro ärmer, können Regisseur Michel Jacky und Autorin Florence Brobeck ihren Film nun endlich dem Publikum vorstellen. Für das Gelingen waren 500 Film- und Kinobegeisterte, sowie die Fantasy- und Rollenspiel-Enthusiasten von Trustwonder involviert, Szenenbilder, Requisiten, Kostüme und Make-ups wurden selbst gefertigt. Der Premierenabend ist die erste gemeinsame Veranstaltung vom Tivoli und der Association Ried’ Envol Ciné-Club Herlisheim. Weitere grenzüberschreitende Projekte, „Hübbe wie drüwe“, werden folgen.

Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre
FREITAG, 24. 02. (OMU), 20 UHR

EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE

Evelyn Wang ist nur eine einfache Waschsalonbesitzerin, Ehefrau und Mutter. Ihr Alltag versinkt gern einmal im Chaos und der bevorstehende Besuch ihres Vaters raubt ihr schon vorab den letzten Nerv. Als die Steuererklärung ansteht, tritt sie mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter vor der Steuerprüferin an, die mit den unzähligen Kassenbelegen nur wenig anfangen kann. Als sie ihre Steuererklärung erläutern soll, wird sie jedoch von der Existenz des Multiversums überrascht. Unzählige Parallelwelten wirken plötzlich aufeinander ein. Mithilfe ihrer anderen Ichs soll sie sich dem Unbekannten mutig entgegen stellen, weiß jedoch nicht mal, wie ein Kampf vonstatten geht. - Bei den Filmen des Studios A24 ist Aufhorchen immer angebracht. Das gilt auch für diesen Film, der seine Heldin durch parallele Welten reisen lässt, um zu verhindern, dass das Multiversum selbst vor die Hunde geht. Der Film ist ein phantasievolles, vielschichtiges Kleinod und mehrfach prämiert. Auch bei den Golden Globes konnte der Genre-Mix mehrfach punkten.

SAMSTAG, 18.02., 22.30 UHR

HOLY SHIT – ACH DU SCHEISSE

Ein verdrecktes Dixie-Klo auf einer Baustelle. Ein darin eingesperrter Architekt. Und 80 Minuten Zeit um zu entkommen. Das sind die Zutaten für eine der außergewöhnlichsten deutschen Produktionen. Frank hat eine Reihe falscher Entscheidungen getroffen: Er hat seine Freundin vernachlässigt und jeden ihrer Versuche, endlich eine Familie zu gründen, zurückgewiesen. Zum anderen hat er seinem Freund Horst viel zu sehr vertraut. Doch nun holen ihn seine Fehler ein. Der Architekt traut seinen Augen kaum, als er aus der Ohnmacht erwacht: Er befindet sich eingesperrt in einem umgekippten Dixie-Klo. Geht es schlimmer? Geht es, denn vom Klo aus hört Frank, wie die Sprengung des nahen Gebäudes angekündigt wird. Nun bleiben ihm gerade noch 30 Minuten, sich aus der lebensbedrohlichen Situation zu befreien. - Trotz Mini-Budget, wahnwitziger Prämisse und minimalistischem Setting funktioniert dieser Thriller-Drama-Komödien-Mix. Ein Grund, sich vom etwas
unglücklichen Filmtitel nicht abschrecken lassen. „Holy Shit“ ist ein wilder, spannender und sympathisch unangepasster Film.

MAMA MUH UND DIE GROSSE WEITE WELT

Schlecht ist das Leben auf dem Bauernhof sicher nicht. Eigentlich hat sich Mama Muh dort immer wohl gefühlt, hat auch viele Freundschaften geschlossen. Und doch:
Als eines Tages eine Storchendame auf dem Rückweg von Afrika Halt macht, ist Mama Muh schon etwas neidisch. Die vielen tollen Geschichten, welche die Reisende
da zu erzählen hat, die hätte sie selbst gern erlebt. Kann es nicht vielleicht doch mehr geben als den Hof, auf dem sie tagein tagaus ist? - Der Film verhandelt kindgerecht, was es bedeutet, eine Heimat zu haben, und was wir eigentlich so zum Leben brauchen. Ohne erhobenen Zeigefinger, dafür mit Humor und Charme, wird daraus ein schönes und irgendwie nostalgisches Miniabenteuer, das eine junge Zielgruppe auf eine Reise mitnimmt.

Unsere Altersempfehlung: ab 6 Jahre
SONNTAG, 12.02. | SONNTAG, 26.02. JEWEILS 15 UHR

OPERATION FORTUNE

Der MI6-Agent Orson Fortune wird damit beauftragt, einen äußerst brisanten Waffendeal aufzuklären, doch dabei bleibt es nicht. Dieser Waffendeal ist äußerst gefährlich und könnte die Welt in den Abgrund stürzen, schließlich sind die Waffen mit einer neuen Technik ausgestattet. So ganz nebenbei muss er die Menschheit also vor der Bedrohung durch eine neue Waffentechnologie retten. Rekrutiert von einem globalen Geheimdienst-Bündnis von Großbritannien, Australien, Neuseeland, Kanada und den USA, muss er zusammen mit der CIA-High-Tech-Expertin Sarah Fidel den reichen Waffenhändler Greg Simmonds (Hugh Grant) aufspüren und ihn davon abhalten, die Welt ins Chaos zu stürzen. - Wenn „Codename U.N.C.L.E.“ Guy Ritchies Version eines James-Bond-Films war, dann ist „Operation Fortune“ seine Version von „Mission: Impossible“, aber natürlich ganz im typischen Ritchie-Stil. Soll heißen: Mit pointierten Dialogen, mit cooler Action, vor allem aber auch mit eigenständigen,
manchmal skurrilen, auf jeden Fall lebendigen Figuren... im besten Sinne Old School eben.

SAMSTAG, 11.02. | DONNERSTAG, 16.02. | SONNTAG, 19.02. (OMU) JEWEILS 20 UHR

DANIEL RICHTER

In seiner Jugend war Daniel Richter in der Hausbesetzerszene aktiv, heute ist er ein Star der internationalen Kunstwelt. Seine Bilder werden auf der ganzen Welt gekauft, gesammelt und gehandelt. Doch im Herzen ist er ein Rebell, ein zutiefst politischer Mensch. Regisseur Pepe Danquart ist Richter über einen Zeitraum von drei Jahren gefolgt und hat ihn in seinem Atelier beobachtet. Entstanden ist ein Film über Kunst, die politisch sein will und im besten Sinne eben doch geblieben ist, was sie ist: Malerei! Der Film ist weit mehr als eine Hommage an das Werk Daniel Richters und geht der Frage nach, wie politisch ein berühmter Maler in einem Umfeld des turbokapitalistischen Kunstmarkts eigentlich sein kann. - Vom Rebellen zum gefeierten Künstler. Es ist Begegnung zweier kreativer Menschen mit vielen Gemeinsamkeiten: Dem weltweit bekanntesten Maler vor und der oscarprämierte Filmemacher hinter der Kamera. Das Porträt ist ein filmischer und ästhetischer Genus und noch mehr: ein unterhaltsamer und spannender Film über Kunst, Politik, Philosophie und das Kleine im Großen. Der Oscarpreisträger besucht das Tivoli an diesem Abend zum wiederholten mal.

Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre
FREITAG, 10.02., 20 UHR

DER GESCHMACK DER KLEINEN DINGE – UMAMI

Gabriel Carvin, der berühmteste Chefkoch Frankreichs und Feinschmecker mit Leib und Seele, hat keinen Appetit mehr aufs Leben. Bei all den kulinarischen Karriere-Kunststücken ist seine eigene Familie stets zu kurz gekommen. Selbst der prestigeträchtige dritte Kristallstern hinterlässt nur noch einen schalen Geschmack.
Vor allem wenn er ausgerechnet von dem Restaurant-Kritiker vergeben wird, mit dem ihn seine Frau betrügt. Jahrelang hat Gabriel seine gelegentliche Traurigkeit mit diversen Delikatessen bezwungen. Erst nach einem Herzinfarkt, nimmt der korpulente Küchenprofi sein Leben endlich in die Hand. Er reist nach Japan, um hinter das Geheimnis des Umami zu kommen. Ganz nebenbei entdeckt er, wie schön das Leben sein kann, wenn man sich an kleinen Dingen erfreut. - Kochen und Kino hat gemeinhin Gelinggarantie. Serviert wird dieses Soufflé von einem Depardieu in Bestform. Als Sahnehäubchen gibt es ein Wiedersehen mit dem Kult-Mimen Pierre Richard. Eine cineastische Delikatesse: Bon appétit!

Unsere Altersempfehlung: ab 12 Jahre
DONNERSTAG, 09.02. | SAMSTAG, 18.02. | SONNTAG, 26.02. (OMU) JEWEILS 20 UHR

BASIC INSTINCT

Die Polizei von San Francisco muss sich mit der Aufklärung des Mordes an einem Rocksänger befassen. Das Opfer wurde brutal mit einem Eispickel ermordet. Detective Nick Curran verdächtigt Catherine Tramell, die hochintelligente, steinreiche, aber eiskalte Bettgenossin des Opfers. Nick ist von Catherine fasziniert und gerät mit der Zeit immer mehr in ihren Bann. Ein leidenschaftliches Katz-und-Maus-Spiel beginnt. - 1992 schockierte Paul Verhoeven mit seinem knisternden Erotikthriller die Kinobesucher weltweit. Mit Michael Douglas und Sharon Stone in den Rollen ihres Lebens hat Verhoevens das Subgenre des erotischen Thrillers neu definiert und avancierte, nicht nur wegen seiner freizügigen Inszenierung, über die Jahre zum absoluten Kultfilm und einem der heiß diskutiertesten Skandalfilme aller Zeiten. Fun
Fact: Die Europa-Premiere fand damals im Rahmen der Fachmesse “KINO BADEN-BADEN“ im Tivoli statt... allerdings hinter verschlossenen Türen.

DIENSTAG, 07.02. / 20 UHR

OSKARS KLEID

Seit Ben in Trennung lebt, ist er nur noch ein Schatten seiner selbst. Er sitzt ganz allein in seiner viel zu großen Doppelhaushälfte und isst sein Müsli mit Bier. Als die hochschwangere Mira ins Krankenhaus muss, ist Bens Job als Vater wieder gefragt. Diese Chance will er unbedingt nutzen und allen zeigen, dass auch er der perfekte Vater sein kann. Sein Plan scheint aufzugehen, doch sein Kind Oskar hält noch eine Überraschung für ihn bereit: Es will kein Junge mehr sein, trägt fortan ein Kleid und nennt sich nun Lili. - Florian David Fitz ist nicht nur ein guter Schauspieler, er ist auch ein sehr guter Autor. Der Film ist ihm ein Herzensprojekt und so ist er nicht nur als Schauspieler, sondern schrieb auch das Drehbuch und war als Produzent beteiligt. Der Film greift das Thema mit Fingerspitzengefühl. Als Regisseur fungierte der in Deutschland geborene Hüseyin Tabak, der bereits bewiesen hat, dass er ein Händchen für Kinder vor der Kamera hat. Der Film lässt keine Sekunde an der Glaubwürdigkeit seiner Darsteller zweifeln. Ein toller, unterhaltsamer und wichtiger Familienfilm.