Scroll down

ONODA – 10.000 Nächte im Dschungel

Japan, 1944. Der 22-jährige Hiroo Onoda, ein japanischer Nachrichtenoffizier, wird im Zweiten Weltkrieg als Leutnant auf die philippinische Insel
Lubang gesendet. Seine Philosophie, die der offiziellen Linie zuwiderläuft, lautet, kein Selbstmord, am Leben bleiben, egal was passiert, die Mission ist wichtiger als alles andere. Als Japan kapituliert, kämpft die abgeschieden lebende Gruppe weiter, Onoda fast 30 Jahre bis 1974. Eine von Mythen
umrankte, aber tatsächlich wahre Geschichte, die in großer Ausführlichkeit erzählt wird. Reich an Atmosphäre ist Arthur Hararis Film, der 2021 in
Cannes als Eröffnungsfilm der Nebenreihe “Un Certain Regard“ lief.

Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre
SONNTAG, 17. 07. / 20 UHR

Ab 12 Jahren Trailer sehen