Scroll down
Unser Programm

Archive: movies

NAWALNY – Gift hinterlässt immer eine Spur

Einen Giftanschlag mit dem Nervenkampfstoff Nowitschok im August 2020 überlebte der russische Oppositionspolitiker Alexei Nawalny
nur knapp. Nach seiner Behandlung im Berliner Krankenhaus Charité, Genesung im Schwarzwald und Rückreise nach Russland wurde er verhaftet und zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Was Nawalny so gefährlich für Präsident Wladimir Putin, ja, zu
seinem „Albtraum“ und „Staatsfeind Nummer 1“ macht, zeigt der Dokumentarfilm „Nawalny“ von Regisseur Daniel Roher. Der Film gewann beim Sundance Filmfestival 2022 den Publikumspreis.

Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre
DONNERSTAG, 23. 06. / 20 UHR

Schmetterlinge im Ohr

Ein Lehrer hat seine zunehmende Schwerhörigkeit als Zustand akzeptiert, der ihm erlaubt, Lästiges einfach zu überhören und zu ignorieren. Allerdings hat dieses Verhalten zuweilen auch unangenehme Folgen, etwa als ihn seine Freundin wutentbrannt verlässt, weil er ihre Äußerungen über erotische Vorlieben schlicht nicht gehört hat. Auch bei seinen Schülern stößt der geschiedene Lehrer zunehmend auf Ablehnung. Als der Mittfünfziger notgedrungen doch ein Hörgerät akzeptiert, empfindet er dies dennoch als echte Zumutung. - Ist er doch noch noch viel zu jung für derartige Altershilfsmittel!

Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre
FREITAG, 17. 06. | SAMSTAG, 25. 06. JEWEILS 20 UHR

The reason I jump – Warum ich Euch nicht in die Augen schauen kann

REFERENTINNEN DIANA MÖBIUS + MONIQUE ZINK ZU GAST IM TIVOLI

Angestoßen von einem Buch des Japaners Naoki Higashida, der als 13-Jähriger beschrieb, wie er als Autist die Welt wahrnimmt, unternimmt der Film eine Reise in die Welt von Autisten. Higashidas Aufzeichnungen werden mit Alltagserfahrungen von fünf jungen Autisten und deren Angehörigen verbunden, wobei die detailbezogene und zerstückelte Wahrnehmungsweise der Protagonisten in kurzen Einschüben auf der Bild- und Ton-Ebene nachempfunden wird. Der Film baut Brücken in eine schwer zugängliche Welt und lädt
als sinnliches Erlebnis dazu ein, über die eigene Wahrnehmung der Welt nachzudenken.

Kooperationsveranstaltung mit dem Autismuszentrum
Mittelbaden-KOMM-mit e.V., anlässlich des int. Autistic Pride Day am 18. Juni. Im Anschluß Gelegenheit zum Publikumsgespräch mit Diana Möbius und Monique Zink.

Unsere Altersempfehlung: Ab 12 Jahre
DONNERSTAG, 16. 06. / 19:30 UHR

Die Kunst der Stille – Marcel Marceaus Geheimnis

Bip, die berühmteste von Marceaus Kunstfiguren, formt aus seinen Händen ein Herz und holt damit das Publikum zu sich heran, lädt es gleichsam in sein ungewöhnliches Leben ein. Biografischer Film über den französischen Pantomimen Marcel Marceau, in dem vor
allem seine Jugend als Résistance-Kämpfer und die Entstehung des modernen „Mimodramas“ ins Zentrum rücken. Unterschiedliche Erzählstränge verbinden sich mit klassischen wie autobiografischen Mitteln des Dokumentarfilms zu einer interessanten Annäherung.

Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre
DONNERSTAG, 09. 06. / 20 UHR

LA BOUM – Die Fete

Während sich die Ehe der Eltern wegen der Untreue des Vaters in einer ernsten Krise befindet, durchlebt die 13-jährige Tochter eines Pariser Zahnarztes und einer Zeichnerin die Höhen und Tiefen des ersten Verliebtseins. Rat und Trost findet das Mädchen bei der unkonventionellen Urgroßmutter. Einfühlsam inszenierte Pubertätskomödie, die die Gefühle der Halbwüchsigen ernst nimmt und respektiert. Sobald die ersten Töne aus Richard Sandersons Ohrwurm „Reality“ erklingen, ist die Zeitreise in die 1980er-Jahre und die eigene Jugend perfekt. Die Fete kann beginnen.

Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre
DIENSTAG, 07. 06. / 20 UHR

Petite Maman – Als wir Kinder waren

Ein achtjähriges Mädchen trägt schwer am Tod der Großmutter, von der es sich nicht verabschieden konnte. Beim Spielen im Wald hinter dem großmütterlichen Haus freundet es sich mit einem anderen Mädchen an, in dem es seine eigene Mutter als Kind erkennt; gemeinsam finden sie einen Weg aus der Trauer. Der dichte, intensive Film ist ganz aus der kindlichen Perspektive erzählt und kümmert sich nicht um eine Erklärung des Wunderbaren, sondern nimmt es als Wirklichkeit einer inneren Reise, die an spirituelltranszendente Grenzen rührt.In Céline Sciammas komplexen und vielschichtigen Film verschmelzen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sehenswert für jedes Alter.

Unsere Altersempfehlung: ab 8 Jahre
MONTAG, 06. 06. | MITTWOCH, 15. 06. UND SONNTAG, 26. 06. JEWEILS 20 UHR

COME ON, COME ON

Ein New Yorker Radioreporter muss sich um den frühreifen Sohn seiner Schwester kümmern und nimmt ihn mit auf eine Interview-Tour. Während des Trips lernt er nicht nur viel Neues über sich, sondern muss mit seinem Neffen. Der stille Film entwirft ein Panorama
des Lebens und schafft mit leichter Hand Raum für alle wichtigen Fragen. Ein zutiefst humanistisches Meisterwerk, das nachdrücklich für die Kraft des zugewandten Gesprächs plädiert. Eine grandiose und einfühlsame Vorstellung von Joaquin Phoenix und dem junge Woody Norman, mit viel Charme einher.

Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre
SONNTAG, 05. 06. | FREITAG, 10. 06. UND SAMSTAG, 18. 06. JEWEILS 20 UHR

Die wundersame Welt des Louis Wain

Der Brite Louis Wain (1860-1939) zählt zwar nicht zu den bedeutenden Malern der Welt, doch seine oft vermenschlichten Bilder von Katzen erfreuten sich im viktorianischen England großer Beliebtheit. Der biografische Film fokussiert auf Wains künstlerisches Werk und seine labile Gemütsverfassung, die ihn im Alter in die Armut führte. Sein Film kommt ähnlich exzentrisch wie Wains Leben und Werk daher. Ausnahmeschauspieler Benedict Cumberbatch als Titelheld ist die perfekte Besetzung.

Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre
SAMSTAG, 04. 06. | SONNTAG, 12. 06. UND FREITAG, 24. 06. JEWEILS 20 UHR

Eingeschlossene Gesellschaft

Ein Vater hält eine Gruppe von sechs Pädagogen im Lehrerzimmer gefangen, damit sie seinem Sohn den einen Punkt zugestehen,
der ihm für die Zulassung zum Abitur fehlt. Die Pauker lassen sich jedoch nur mäßig einschüchtern, sondern üben sich lieber in der
Zurschaustellung ihrer Egos. Auf Basis eines Hörspiels erzählt der Film von einer Lehrerkonferenz, die unter Waffenzwang stattfindet.
Sönke Wortmanns neuste Komödie mit treffend gestalteten Figuren und Stars, wie Anke Engelke, Nilam Farooq, Florian David Fitz, in
Hochform.

Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre
FREITAG, 03. 06. | SAMSTAG, 11. 06. UND SONNTAG, 19. 06. JEWEILS 20 UHR

HEINRICH VOGELER – Aus dem Leben eines Träumers

Drama über den vielfach begabten Künstlers Heinrich Vogeler (1872-1943), das wie eine Art Kaleidoskop aus Gemälden und Archivaufnahmen, in Spielszenen und Interviews sein Leben und Schaffen widerspiegelt. Von den Anfängen als präraffaelitischer Maler in der
Künstlerkolonie Worpswede bis zu seinen Komplexbildern in der Wahlheimat Moskau entwickelte sich Vogeler vom Publikumsliebling zum Revolutionär und später zum Dissidenten. Sein Schaffen war untrennbar mit seiner politischen Haltung verbunden. Der Film skizziert seine spannende Biografie und beeindruckt durch seine ausgefeilte dramaturgische Gestaltung als geistreiches Vergnügen.

Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre
DONNERSTAG, 02. 06. / 20 UHR