Scroll down
Unser Programm

Demnächst im Tivoli

Supa Modo

Jo träumt von einem Leben als unbesiegbare Superheldin. Das schwerkranke Mädchen lebt gemeinsam mit ihrer Familie in einem Dorf in Kenia. Die meiste Zeit verbringt sie allein zu Hause. Um sie glücklich zu machen, dreht ihre Schwester einen Superheldenfilm mit den Dorfbewohnern und Jo in der Hauptrolle. Mit viel Witz und Fantasie gehen alle daran, der Neunjährigen ihren sehnlichsten Wunsch zu erfüllen.

SAMSTAG, 15. Juni, 16 Uhr und SAMSTAG, 22. Juni, 16 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 8 Jahre

Mehr zum Film


74 min. | Ab 0 Jahren

Ein Gauner & Gentleman

Forrest Tucker ist ein mehrfacher Bankräuber und muss den größten Teil seines Lebens im Gefängnis verbringen, er erhält die Strafe lebenslänglich. Doch der Mann bleibt nie lange im Knast. Ganze 18 mal kann er aus dem Gefängnis fliehen, einmal sogar von Alcatraz, dem berüchtigsten Knast der Welt in der Bucht von San Francisco. Nach einer Verfolgungsjagd und einem Banküberfall im Jahr 2000 kann die Polizei Tucker schließlich fassen.

FREITAG, 14. Juni, 20 Uhr und SONNTAG, 23. Juni, 19 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Mehr zum Film


93 min. | Ab 6 Jahren

Was kostet die Welt?

Sark, die im Ärmelkanal gelegene, kleine Insel, war Europas letzter Feudalstaat. Einst britischer Kronbesitz fanden die ersten demokratischen Wahlen hier erst vor 10 Jahren statt. Keiner der rund 600 Einwohner besaß bislang das Land, auf dem er lebte. Das Leben war einfach und beruhte mehr auf gegenseitigem Vertrauen als auf Gesetzesvorgaben.

Aber eine neue Macht verändert das beschauliche Inselleben: Zwei Milliardäre beginnen das Land aufzukaufen, Weinfelder anzulegen und erwerben vier der sechs Hotels. Ihre Firmen besitzen bis jetzt ein Drittel der gesamten Landfläche. Das Inselparlament versucht sich den Maßnahmen entgegen zu setzen, doch die Investoren scheuen keine Kosten und Mühen um ihre Interessen durchzusetzen.

Vor idyllischer Kulisse entfaltet sich ein erbitterter Kampf um Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit sowie die Auslegung der Rechtslage. So wirft der Film fundamentale, aktuelle Fragen auf nach sozialer Verantwortung, den Schlupflöchern der Finanzindustrie und den Herausforderungen, vor denen diejenigen stehen, die diesen Strategien auf die Spur kommen oder sich ihnen widersetzen wollen.

DONNERSTAG, 13. Juni, 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre

Mehr zum Film


91 min. | Ab 0 Jahren

Love & Mercy

Biopic über den kalifornischen Musiker Brian Wilson, der Hits schrieb wie "Good Vibrations" und "Wouldn’t it be Nice". Mitte der 1960er: Die Beach Boys gehören zu den weltweit erfolgreichsten Bands, mit ihrem Surf-Sound sind sie Dauergäste in den Charts. Ihre Beliebtheit verdanken die Jungs nicht zuletzt dem kreativen Input Brians (Paul Dano), der ein hohes Ziel vor Augen hat: das große Konzeptalbum "Pet Sounds", ein zusammenhängendes Kunstwerk anstelle von separaten Hits. Doch die Beach Boys straucheln unter dem Druck, den die Arbeit am Magnum Opus bedeutet, zumal Brian auch noch zunehmend den Drogen verfällt und unter seinem autoritären Vater Murry (Bill Camp) leidet. Zu Beginn der 1990er ist Brian (jetzt: John Cusack) geistig und körperlich am Ende, wird durch seinen Vormund Dr. Eugene Landy (Paul Giametti) kontrolliert, der dazu bewusst überdosierte Medikamente einsetzt. Landy passt es gar nicht, dass Brian der Autoverkäuferin Melinda Ledbetter (Elizabeth Banks) näherkommt…

SAMSTAG, 8. Juni, 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Mehr zum Film


123 min. | Ab 6 Jahren

Der Fall Collini

Anwalt Caspar Leinen gerät über eine Pflichtverteidigung an einen spektakulären Fall: Über 30 Jahre lang hat der 70jährige Italiener Fabrizio Collini unbescholten in Deutschland gearbeitet und dann tötet er anscheinend grundlos den angesehenen Großindustriellen Hans Meyer in dessen Berliner Hotelsuite. Für Caspar steht weit mehr auf dem Spiel als sein erster großer Fall als Strafverteidiger. Das Opfer ist der Großvater seiner Jugendliebe Johanna und war wie ein Ersatzvater für Caspar. Zudem hat er mit der Strafverteidiger-Legende Richard Mattinger einen Gegner, der ihm haushoch überlegen scheint.
Caspar muss herausfinden, warum Collini ausgerechnet einen vorbildlichen Menschen wie Meyer ermordet hat. Auch das öffentliche Interesse an dem Fall ist immens, doch Collini schweigt beharrlich zu seinem Motiv. Als Caspar gegen alle Widerstände immer tiefer in den Fall eintaucht, wird er nicht nur mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, sondern stößt auf einen der größten Justizskandale der deutschen Geschichte und eine Wahrheit, von der niemand wissen will.

FREITAG, 7. Juni, 20 Uhr und SONNTAG, 16. Juni, 19 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 15 Jahre

Mehr zum Film


123 min. | Ab 12 Jahren

Die Wiese

Sie ist das Paradies nebenan - die Wiese. Nirgendwo ist es so bunt, so vielfältig und so schön, wie in einer blühenden Sommerwiese. Hunderte Arten von Vögeln, Heuschrecken, Zikaden und anderen Tieren leben zwischen den Gräsern und farbenprächtig blühenden Kräutern der Wiese. Das Zusammenspiel der Arten, die Abhängigkeit der Tiere und Pflanzen voneinander, macht die Blumenwiese zu einem Kosmos, in dem es unendlich viel zu entdecken gibt. Eine faszinierende Welt, in der ein Drittel unserer Pflanzen- und Tierarten zu Hause ist. In nie gesehenen Bildern und mit großem, technischen Aufwand gedreht, stellt die Dokumentation einige der schönsten, liebenswertesten und skurrilsten Bewohner unserer Wiese vor. Der Hauptdarsteller des Filmes ist ein junges Reh, das ein Leben zwischen Waldrand und Wiese führt und den Zuschauer mitnimmt auf seine Abenteuer. "Die Wiese - Ein Paradies nebenan" führt die Zuschauer in eine Welt, die jeder zu kennen glaubt, und die doch voller Wunder und Überraschungen steckt.

SONNTAG, 2. Juni, 15 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 6 Jahre

Mehr zum Film


93 min. | Ab 0 Jahren

Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit

Vincent van Gogh leidet unter starken psychischen Problemen und gravierenden emotionalen Schmerzen. Er ist erfolgreicher Maler und Zeichner, doch geplagt von Weltschmerz. In seiner Sinneskrise ist es nicht zuletzt ein Priester der van Gogh fragt: Bist du der geborene Künstler? Während sein Freund Paul Gauguin eine bahnbrechende Kunstrevolution, von van Gogh angeführt, vorsieht, flüchtet der Künstler in die Natur, auf der Suche nach einem Fleck Erde, den die Kunst noch nicht entdeckt hat. Doch seine mentalen Dämonen lassen ihn nicht los und treiben van Gogh in eine psychiatrische Anstalt und schließlich auch dazu, sich das Ohr abzuschneiden und Selbstmord zu begehen.

Biografisches Drama über die letzten Jahre des Vincent van Gogh, im Original benannt nach einem Ölgemälde des niederländischen Künstlers.

SAMSTAG, 1. Juni und SONNTAG, 2. Juni, jeweils 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Mehr zum Film


101 min. | Ab 6 Jahren

Der Flohmarkt von Madame Claire

An einem wunderschönen Sommertag wacht in einem kleinen französischen Dorf Madame Claire auf – überzeugt davon, dass heute ihr letzter Tag auf Erden sei. Claire beschließt, ihr gesamtes Hab und Gut im Garten ihres großzügigen Landhauses zu verkaufen, von wertvollen Uhren, lieb gewonnenen Antiquitäten bis hin zu handgefertigten Unikaten. Wenn sich schon ihre Erinnerungen mehr und mehr verfl üchtigen, benötigt Claire auch ihre ans Herz gewachsenen Möbel und Sammlerstücke nicht mehr – das ganze Dorf kommt bei dem außergewöhnlichen Flohmarkt auf seine Kosten. Von einer alten Freundin alarmiert, kehrt Claires Tochter Marie zum ersten Mal nach 20 Jahren in ihr Zuhause zurück. Doch sie scheint nicht das einzige Gespenst aus der Vergangenheit zu sein, das die exzentrische Dame erneut aufspürt. Mit jeder Erinnerung begegnet Claire nicht nur einem Echo ihrer Jugend und ihrer Liebhaber, sondern tragischen Geheimnissen, unausgesprochenen Differenzen und alten Familiendramen, die erneut zum Leben erweckt werden – auf einer aufregenden Reise ins Herz der vergangenen Zeit.
Mit betörender Eleganz und anmutiger Sinnlichkeit erobert die legendäre Grande Dame des französischen Kinos, Catherine Deneuve, an der Seite ihrer Tochter Chiara Mastroianni in DER FLOHMARKT VON MADAME CLAIRE die Kinoleinwand sensationell zurück. Der Regisseurin Julie Bertuccelli gelingt eine einfühlsame Momentaufnahme überraschend lebendiger Erinnerungen, die nicht nur die Vergangenheit würdigen, sondern auch eine versöhnliche Zukunft versprechen.

SONNTAG, 30. Juni, 19 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Mehr zum Film


94 min. | Ab 0 Jahren

Capernaum – Stadt der Hoffnung

Das Leben des jungen Libanesen Zain ist chaotisch. Denn der 12-Jährige (zumindest wird er auf dieses Alter geschätzt) sitzt schon im Gefängnis. Es wird ihm vorgeworfen jemanden niedergestochen zu haben. Nun verbüßt er seine Strafe in einer Jugendhaftanstalt in Beirut. Seine Eltern sieht er vor Gericht wieder, aber nicht, weil sie gekommen sind, um ihren Sohn zu unterstützen, sondern weil Zain sie verklagt hat. Der Grund: Sie haben ihn in diese Welt gesetzt. Nun will er verhindern, dass seine Eltern weitere Kinder bekommen, die auch in diese schreckliche Welt voller Chaos und Krieg hineingeboren werden. Also schildert Zain dem Richter seine dramatischen Lebensumstände und lässt dabei keine Details aus. Er erzählt von seiner großen Familie, die unter ärmsten Bedingungen auf wenigen Quadratmetern miteinander lebt und er erzählt davon, wie sein Vater eines Tages Zains geliebte Schwester Sahar verkaufte...

SAMSTAG, 29. Juni, 20 Uhr

Mehr zum Film


120 Min. | Ab 12 Jahren

Unheimlich perfekte Freunde

Emil und Frido sind beste Freunde. Als in einem Spiegelkabinett auf dem Jahrmarkt die Spiegelbilder der beiden zum Leben erweckt werden, glauben die 10-jährigen Jungs, das große Los gezogen zu haben: Die Doppelgänger können nämlich all das, was Frido und Emil selbst nicht so gut können, ihre ambitionierten Eltern aber von ihnen erwarten. Doch als ihre Abbilder plötzlich beginnen, eigene Ziele zu verfolgen, müssen die beiden Freunde einen Weg finden, die unheimlichen Geister, die sie riefen, wieder los zu werden. Das aber gestaltet sich schwieriger als gedacht …

SAMSTAG, 29. Juni, 16 Uhr und SONNTAG, 30. Juni, 15 Uhr

Mehr zum Film


92 min. | Ab 6 Jahren

Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten

Checker Tobi beschäftigt sich gerade mit dem Thema Piraten, als er in den Wellen eine geheimnisvolle Flaschenpost findet. Darin ist ein Rätsel verborgen, dass Tobi natürlich sofort lösen möchte, doch dafür benötigt er das Geheimnis unserer Planeten. Also begibt er sich auf eine Reise, die ihn etwa an den Rand eines aktiven Vulkans, in die tasmanische Unterwasserwelt, ins ewige Eis und in die indische Metropole Mumbai führt. Schließlich bemerkt Tobi, dass er die Lösung des Rätsels die ganze Zeit direkt vor seiner Nase hatte...

SONNATG, 23. Juni, 15 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 6 Jahre

Mehr zum Film


86 min. | Ab 0 Jahren

Monsieur Claude 2

Was mussten Monsieur Claude Verneuil und seine Frau Marie nicht alles über sich ergehen lassen?! Beschneidungsrituale, Hühnchen halal, koscheres Dim Sum und nicht zuletzt die Koffis von der Elfenbeinküste. Doch seit den vier maximal multikulturellen Hochzeiten ihrer Töchter sind die beiden im Integrieren unübertroffen. Als echter Kosmopolit rafft sich Monsieur Claude nun sogar auf, allen Heimatländern seiner bunten Schwiegerschar einen Besuch abzustatten. In der französischen Provinz finden die Verneuils es aber doch am schönsten. Und so freuen sich Claude und Marie auf ihr Großeltern-Dasein in heimatlicher Gemütlichkeit. Abermals haben sie die Rechnung ohne ihre Töchter gemacht. Als die ihnen erklären, dass mit diesen Ehemännern im konservativen Frankreich auf keinen grünen Zweig zu kommen ist und sie deshalb mit Kind und Kegel im Ausland ihr Glück suchen werden, sind die Gesichter der Großbürger plötzlich sehr lang. Die ganze schöne Toleranz war für die Katz? Die so hart erarbeitete Anpassungsfähigkeit – perdü? Bei Claude Verneuil droht ein weiterer unversöhnlicher Familien-Infarkt. Er und Marie setzen Himmel und Hölle in Bewegung, um ihre Schwiegersöhne zum Bleiben zu bewegen. Und werden plötzlich zu schlitzohrigen Patrioten in völkerfreundschaftlicher Mission.
Sie sind wieder da! – Monsieur Claude, seine Töchter und die schlagfertigen Schwiegersöhne kehren zurück für einen neuen großen Wurf im Roulette der Traditionen. Regisseur Philippe de Chauveron und seine grandiose Schauspielmannschaft haben der Fortsetzung des rekordverdächtigen Erfolgsfilms viel Liebe und noch mehr Scharfsinn, Esprit und Witz eingehaucht. In seiner Paraderolle als naserümpfender Claude Verneuil verbreitet Christian Clavier bei seinem Drahtseilakt zwischen Vernunft und Vorurteil abermals große Heiterkeit. MONSIEUR CLAUDE 2 ist herrlich treffsicheres Komödienkino voller Provokationen und Spitzfindigkeiten, das den Vorgänger an Charme sogar noch übertrifft.

SAMSTAG, 22. Juni, 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 6 Jahre

Mehr zum Film


99 min. | Ab 0 Jahren

Loving Vincent

MATINEE

Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler, der zeit seines Lebens auf Unverständnis und Ablehnung stieß. War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit.

SONNTAG, 16. Juni, 11 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Mehr zum Film


95 min. | Ab 6 Jahren

Vom Lockführer, der die Liebe suchte…

Ein Güterzug rollt durch eine weite Graslandschaft, die sich vor den kaukasischen Bergen entlangzieht. Am Steuer: Nurlan, der Lokführer. Tagein, tagaus lenkt er seinen Zug durch einen dicht besiedelten Vorort Bakus, in dem die Schienen so dicht an die Häuser grenzen, dass Nurlan quasi durch die Vorzimmer und Gärten der Bewohner fährt. Auf seinem täglichen Weg passiert er teetrinkende Männer ebenso wie Frauen, die ihre Wäsche in den sanften Wind hängen. Sobald sich der Zug nähert, bläst der kleine Waisenjunge Aziz in eine Pfeife und die Bewohner des Vorortes bringen sich und ihre Habseligkeiten schnell in Sicherheit. Doch das gelingt nicht immer. Nurlan hat schon so einiges von seiner Lokomotive gepflückt: Hühnerfedern, Spielzeugbälle oder auch Bettbezüge. Am letzten Arbeitstag vor der Pensionierung verheddert sich ein besonderes Abschiedsgeschenk an Nurlans Lok: ein traumhaft schöner, blauer Spitzen-BH. Nurlan nimmt ihn nach seiner Schicht kurzerhand mit in sein Heimatdorf in den Bergen. Seine Neugier ist geweckt: Wem nur mag das kleine Stück Stoff gehören? Getrieben von Einsamkeit beschließt Nurlan, die Suche nach der Besitzerin des Büstenhalters aufzunehmen. VOM LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE... ist eine mit viel Feingefühl und unbeschwert erzählte Geschichte von der Suche nach Liebe. Erneut zieht es Regisseur Veit Helmer in die Berglandschaft Aserbaidschans. In seiner meisterhaft phantasievollen Bildsprache wird er seinem Ruf als moderner Märchenerzähler gerecht und inszeniert die Geschichte VOM LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE... als atmosphärische Komödie, die ganz ohne Dialoge auskommt und uns gerade dadurch in ihren Bann zieht.

SAMSTAG, 15. Juni und 21. Juni, jeweils 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Mehr zum Film


90 min. | Ab 6 Jahren

Der blaue Engel

MATINEE

Der Klassiker auf großer Leinwand ...
Emil Jannings spielt einen Professor Unrat in alle seiner Widersprüchlichkeit zwischen konservativer, reaktionärer Weltanschauung und der durch die Bekanntschaft Lolas ausgelösten unbändigen Leidenschaft zu einer von ihm fast heroisierten wesentlich jüngeren Frau. Rath wird mit seiner, wie Mann schreibt „überreizten Zärtlichkeit des Menschenfeindes” letztlich nicht fertig. Seine ganze Erziehung, in der „eine einflussreiche Kirche, ein handfester Säbel, strikter Gehorsam und starre Sitten” (Mann) die Hauptrollen spielen, gerät nicht nur ins Wanken. Er begreift nicht, dass sich noch in der „Unterwelt” des Frivolen, Erotischen, Anzüglichen, in den abseits gelegenen, offiziell gemiedenen und von der öffentlichen Moral verurteilten, insgeheim aber begehrten Quartieren des Lasters seine eigene Welt sozusagen negativ widerspiegelt.

Jannings, der in den 20er Jahren etliche Filme bei der US-amerikanischen Paramount gedreht hatte, spielt diesen Protagonisten des Obrigkeitsstaates vor allem ausdrucksstark in seiner Mimik. Seinem Gesicht ist förmlich anzusehen, was in ihm vorgeht.

Marlene Dietrich, die durch diesen Film auch international bekannt wurde, spielt eine frivole, andererseits aber auch durch Mitgefühl geprägte Frau, die sich nach bürgerlicher Sicherheit sehnt und aus diesem Grund in die Heirat mit Rath einwilligt. Er ist der erste Mann in ihrem Leben, der sie verteidigt, sie beschützt, statt nur etwas von ihr zu wollen.

SONNTAG, 19. Mai, 11 Uhr

Mehr zum Film

Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus

Vor beinahe hundert Jahren wurde eine radikale künstlerische Utopie in die beschauliche Stadt Weimar hineingeboren: Das Bauhaus. Ihre Auswirkungen prägen unsere Lebenswelt bis heute. Vor dem Hintergrund des 100. Bauhaus-Jubiläums erzählt der Dokumentarfilm "Bauhaus 100" nicht nur Kunst-, sondern Zeitgeschichte. Von Beginn an fragten die Architekten und Künstler des Bauhaus, darunter Walter Gropius, Wassily Kandinsky oder Paul Klee: Wie zusammenleben? Was bedeutet „zusammenleben“? Wie lassen sich Räume so gestalten, dass alle Menschen am gemeinsamen Leben teilhaben? Mit dem Bauhaus wurden Kunst, Gestaltung und Architektur politisch. Es entstand eine Raumkunst, die sich ebenso wenig zu schade war, über den Abstand zwischen Badewanne und Toilette nachzudenken wie über den idealen Stuhl. Der Dokumentarfilm "Bauhaus 100" geht zurück zu den Anfängen der ersten Bauhaus-Gruppe um Walter Gropius, deren Ausbildungskonzept zwischen Feiern und Forschen revolutionär war. Vom Bauhaus als gesellschaftlicher Utopie ausgehend fragen die Regisseure Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch nach ihrer Evolution, ihrem Wandel und ihrer Inspirationskraft im Lauf der letzten hundert Jahre. Wie können die Ideen des Bauhaus den Herausforderungen des globalen Kapitalismus und seiner Umwälzung der Wohnungsmärkte begegnen? "Bauhaus 100" führt uns vom legendären Bauhausgebäude in Dessau zu visionären Wohnprojekten in lateinamerikanischen Favelas, von den Kursen der Bauhaus-Meister Kandinsky, Klee und Schlemmer zu skandinavischen Schulen ohne Klassenräume, von der Berliner Gropius-Stadt zur Vision einer autofreien Metropolis.
"Bauhaus 100" öffnet Augen – der Film von Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch ist viel mehr als eine Geschichte des Bauens. Ihm gelingt eine Kulturgeschichte des modernen Raumdenkens, die so fesselnd wie erhellend ist. "Bauhaus 100" macht uns zu staunenden und begeisterten Flaneuren zwischen den Räumen der Moderne, als die wir jegliches Gestalten fortan mit völlig anderen Augen sehen werden.

DONNERSTAG, 27. Juni, 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Mehr zum Film


94 min. | Ab 0 Jahren

After Passion

Tessa Young ist ein braves Mädchen, wie es im Buche steht. Klug, wohlerzogen und mit klaren Plänen für die Zukunft. Als sie ans College kommt, lernt sie den Bad Boy Hardin Scott kennen, der sie wie magisch anzieht. Düster, unverschämt, unberechenbar und verdammt sexy – er verkörpert all das, was sie nicht sein will. Hals über Kopf verliebt sie sich und je mehr sie ihm verfällt, desto mehr wird ihr klar: Sie wird selbst nie wieder die sein, die sie einmal sein wollte.

SAMSTAG, 1. Juni, 16 Uhr und SAMSTAG, 8. Juni, 16 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Mehr zum Film


106 min. | Ab 0 Jahren

BLACKkKLANSMAN

Die Siebziger in Colorado Springs: Ron Stallworth ist der erste Schwarze, der beim Polizeidepartment angenommen wird. Seine Arbeit besteht zunächst aus Undercover-Einsätzen bei Veranstaltungen der Black-Power-Bewegung – bis er einfach mal den Ku-Klux-Klan kontaktiert. Der Film verbindet Elemente des Kriminalfims und der Kriminalkomödie mit dokumentarischen Sequenzen, basierend auf den Erlebnissen des US- Polizeibeamten Ron Stallworth, dessen Buch 2014 erschien. Oscar 2019 für das beste adaptierte Drehbuch!

SONNTAG, 26.05., 19 Uhr und FREITAG, 31.05., 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre

Mehr zum Film


140 min. | Ab 12 Jahren

Frau Mutter Tier

Das alltägliche Mutterdasein von Nela, Marie und Tine in der Großstadt gestaltet sich oft komisch und nervenaufreibend zugleich. Nela ist Werbefachfrau und möchte Karriere und Söhnchen Leo unter einen Hut kriegen. Marie ist die perfekte Fulltime-Mama, hat immer alles im Griff, trotzdem hat sie immer öfter mit ihren eigenen Ansprüchen zu kämpfen. Tine kämpft alleinerziehend gegen finanzielle Probleme, denn sie hat keinen Kitaplatz für ihr Kind und arbeitet in einem Biomarkt, was nur durch die Hilfe ihrer Mutter möglich ist. Alle drei Frauen versuchen ihren Alltag zu meistern und haben für die täglichen Probleme interessante Lösungen parat.

FREITAG, 24.05. und SAMSTAG, 25.05., jeweils 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre

Mehr zum Film


90 min. | Ab 0 Jahren

Peter Pfister – Der Pferdemann

Pferde sind seine Passion. Passion, Partnerschaft und Begeisterung sind sein Markenzeichen: Peter Pfister ist Pferdemann durch und durch und aus der aktuellen Pferdeszene kaum wegzudenken. Das Filmteam um Monika Agler hat Peter Pfister über vier Jahre begleitet. Angereichert mit Filmmaterialien und Fotodokumenten aus teilweise mehr als vier Jahrzehnten ist ein bemerkenswertes Portrait dieses außergewöhnlichen „Horseman“ endstanden.

Zum Bundesstart mit Einführung von Karin Tillisch: Pfisterschülerin, Autorin und Pferdetrainerin

DONNERSTAG, 23.05., 20 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 10 Jahre

Mehr zum Film


90 min. | Ab 0 Jahren

Carmen Suite & Petrushka

CARMEN SUITE - Musik: Georges Bizet und Rodion Shchedrin, Choreografie: Alberto Alonso
PETRUSHKA - Musik: Igor Strawinsky, Choreografie: Edward Clug
Carmen ist so leidenschaftlich und freigeistig wie immer. Das heißblütige Ein-Akt-Ballett des kubanischen Choreografen Alberto Alonso war ursprünglich für die legendäre Bolschoi Prima-Ballerina Maya Plisetskaya konzipiert. Daneben wird Petruschka präsentiert.
Eine neue Produktion des Bolschoi von Edward Clug, welche die Seele des russischen Balletts verkörpert.

SONNTAG, 19.05., 17 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 10 Jahre

Mehr zum Film


140 min. | Ab 0 Jahren

Weil Du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour

„Ich bin noch keine sechzig und ich bin auch nicht nah dran“, sang Campino, Jahrgang 1962, einst. Heute sagt er: „Lieber abgekämpft alt, aber gut gelaunt.“ Der Film gewährt überraschende Einblicke ins Punk-Tourleben, ob bei der Hemdenauswahl oder dem Austausch von Krankheitsgeschichten nach Konzertabsage wegen Hörsturz. Lustig: Der englische Hosen-Drummer Vom mokiert sich über die „Arbeitsmoral“ seiner deutschen Bandkollegen. Die Dokumentation begleitet die Toten Hosen auf ihrer „Laune der Natour“, die sie durch die Stadien Deutschlands, der Schweiz und bis nach Argentinien führte. Sehr sehenswert.

Freitag, 17.05. um 20 Uhr und Samstag, 18.05. um 20 Uhr

Mehr zum Film


110 min. | Ab 6 Jahren

Pippi geht von Bord

Kapitän Efraim Langstrumpf will mit seiner Tochter in die Südsee reisen. Nachdem Pippi sieht wie traurig Annika und Tommy sind, geht sie von Bord und bleibt bei den beiden. Ihr Papa hat ihr einen Koffer voll Gold geschenkt. Die Gauner Donner-Karlsson und Blom beobachten das aus ihrer Gefängniszelle, brechen aus und starten einen Coup, der scheitert. Pippi, Tommy und Annika spielen, erleben Jahrmarkt, Schule, Geburtstagsfeier. Der Winter kommt. Pippi hat zu Weihnachten einen Limonadenbaum errichtet und für alle Kinder ein Geschenk befestigt. In der Nacht revanchieren sich die Kinder bei Pippi.

FREITAG, 17.05. und SAMSTAG, 18.05., 16 Uhr und SONNTAG, 26.05., 15 Uhr

Mehr zum Film


85 Min. | Ab 6 Jahren

Mehrdad Zaeri: Fremdsein – Anderssein

Mehrdad Zaire ist im Iran geboren und flüchtete als Kind mit seiner Familie nach Deutschland. Flucht, Exil, Asyl, Fremde, Vorurteile, Abgrenzung, Fremdheit, Anderssein, Grenzen überwinden, Gemeinsamkeiten entdecken, Ankommen, seinen Platz finden, das sind die Themen der Filme. Zwischendurch erzählt der Künstler aus seinem eigenen Leben und zeichnet live dazu. Die Fähigkeit, spontan auf sein Publikum einzugehen, lässt das Programm zum Gespräch mit dem Publikum werden. Eine eindrückliche und
unterhaltsame Begegnung, die nicht vieler Worte bedarf.

In Zusammenarbeit mit dem Landesverband Kommunale Kinos Baden-Württemberg, gefördert aus dem Innovationsfonds Kunst.

SAMSTAG, 11.05., 16 Uhr

Mehr zum Film


80 | Ab 6 Jahren

Trautmann

Selbst eingefleischte Fußballfans werden sich kaum erinnern. Doch für die Anhänger von Manchester City ist der deutsche Torhüter Bert Trautmann eine Legende. Von 1949 bis 1964 hat „Traut the Kraut“ für den Verein gespielt. Wie es dazu kam, das erzählt dieser Film. Bernd Trautmann wird in die Wehrmacht eingezogen und gerät gegen Ende des Krieges in Gefangenschaft in der
Nähe von Manchester. Jack Friar, Trainer des kleinen Vereins St. Helens, erkennt sofort das großes Talent und engagiert den Deutschen als Torhüter. Doch dort bleibt er nicht lange. Der Club Manchester City verpflichtet Trautmann als Keeper, was von den Fans allerdings mit Entrüstung aufgenommen wird, schließlich ist “Er“ der ehemalige Feind.

SAMSTAG, 04.05., 20 Uhr und SONNTAG, 05.05., 19 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 10 Jahre

Mehr zum Film


120 Min. | Ab 6 Jahren

Martin der Geiger

„Legendäre Melodien“ aus Film und Musical, Klassik, Pop und Rock bringt Martin der Geiger, alias Martin Döbler, auf die Bühne des Tivoli. Das Programm „Legendary“ beinhaltet Songs mit Geschichte und Geschichten. Es sind Musikstücke sowohl aus vergangen Jahrzehnten als auch der Gegenwart. Melodien, die aus sich selbst oder dem Kontext heraus das Potential besitzen „Legenden“ zu sein oder zu werden. So unterschiedlich die Stücke selbst ist auch die Begleitmusik. Von Klavier bis Pop-Orchester reicht das Halbplayback. Zusammen mit kleinen Moderationen entsteht ein rundes und kurzweiliges Klangerlebnis für den guten Zweck.

Benefizkonzert zugunsten „Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Freiburg i. Br.“
SAMSTAG, 11.05., 20 Uhr

Mehr zum Film


| Ab - Jahren

The Mule

Earl Stone ist ein Veteran des Zweiten Weltkriegs und zu einem anerkannten Gartenbauexperten aufgestiegen. Doch er ist hoch verschuldet, was den über 80 Jahren alten Earl dazu verleitet, für ein mexikanisches Kartell Kokain über die Grenze zu schmuggeln.
Die Geschäfte zwischen Earl und dem Kartell laufen gut, doch gerät er auf das Radar des erbarmungslosen DEA-Agenten Colin Bates. Für Earl ist es an der Zeit, Wiedergutmachung zu leisten, wenn er nicht vorher vom Kartell oder den Gesetzeshütern erwischt wird... inspiriert von einer wahren Geschichte. “Der empfindsam Versteinerte Clint Eastwood erweist sich als einer der letzten großen Erzähler des amerikanischen Kinos“ (FAZ).

FREITAG, 10.05., 20 Uhr und SONNTAG, 12.05., 19 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre

Mehr zum Film


| Ab 12 Jahren

Helmut Berger – meine Mutter und ich

Den ehemals schönste Mann der Welt besucht die Dokumentarfilmerin Valesca Peters. Vor der Kamera lässt er seine Karriere Revue passieren, schließt Freundschaft mit der Familie und nutzt die Chance, sich selbst zu inszenieren. Der Schauspieler ist eine
Ikone der 1960er- und 1970er-Jahre. Für seinen Lebensgefährten, den Regisseur Luchino Visconti, stand er in dem Skandalfilm „Die Verdammten“ vor der Kamera, Vogue bildete ihn als ersten Mann überhaupt auf dem Cover ab und seine Affären mit Stars wie Elizabeth Taylor oder Mick Jagger sind legendär. Doch nach dem Tod Viscontis kam der Absturz: Alkohol, Drogen, ein Kurzauftritt im „Dschungelcamp“. Was ist aus Helmut Berger geworden?

DONNERSTAG, 09.05., 20 Uhr
Unsere Altersempfelung: ab 16 Jahre

Mehr zum Film


80 min. | Ab 12 Jahren

Der Räuber Hotzenplotz

Schrecken im Dorf! Jetzt hat der Räuber Hotzenplotz die Großmutter überfallen und am helllichten Tag ihre geliebte Kaffeemühle geraubt. Da sich Wachtmeister Dimpfelmoser als unfähig entpuppt, beschließen ihre Enkel Kasperl und Seppel selbst zur Tat zu schreiten und den unverschämten Dieb zu stellen. Doch der durchschaut ihren Trick, fängt beide ein, verscherbelt einen an den finsteren Zauber Zwackelmann, behält den anderen als Sklaven... Als zeitloser Kinderfilmklassiker erweist sich Gustav Ehmcks
Räubermärchen von 1973, das mit deutschem Staraufgebot Ottfried Preußlers hintergründigen wie unbeschwerten Kinderbuchhit adaptiert – allen voran der schwergewichtige Gerd Fröbe als listiger Räuber mit Herz.

SONNTAG, 05.05., 15 Uhr und SAMSTAG, 25.05., 16 Uhr

Mehr zum Film


120 Min. | Ab 6 Jahren

Kommissar Gordon& Buffy

Der Winter hat in den Wald Einzug gehalten. Doch inmitten dieser verschneiten Idylle nimmt ein Dieb den Bewohnern des Waldes die mühsam gesammelten Nussvorräte weg. Das ruft Kommissar Gordon auf den Plan, der dem Treiben ein Ende bereiten will.
Doch ganz allein kommt er mit seinen Ermittlungen nicht weit, außerdem ist Gordon nicht mehr der Jüngste. Wie gerufen steht auf einmal die Maus Buffy vor ihm und der Kommissar bildet sie zu seiner Assistentin aus. Das ungewöhnliche Duo Kommissar
Gordon und Buffy ist von nun an nicht mehr zu stoppen! „Kommissar Gordon & Buffy“ basiert auf dem Kinderrroman „Kommissar Gordon - Der erste Fall“ des schwedischen Kinderbuchautors Ulf Nilsson, für das Gitte Spee die Illustrationen beisteuerte.

SAMSTAG, 04.05., 16 Uhr, SONNTAG, 12.05., 15 Uhr
Unsere Altersempfehlung: ab 4 Jahre

Mehr zum Film


70 Min. | Ab 0 Jahren

Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes

Der im argentinischen Buenos Aires geborene Jorge Mario Bergoglio wurde 2013 zum Nachfolger des zurückgetretenen Papstes Benedikt XVI. im Vatikan. Er wählte für sich selbst den Namen Papst Franziskus und schlug als Kirchenoberhaupt eine neue Richtung ein.
Regisseur Wim Wenders entschloss sich, seine Dokumentation Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes nicht als biografischen Film, sondern als Beobachter einer Reise aufzuziehen. Er begleitete den Papst auf seinen Ausflügen um den Globus und stellt dabei die Botschaften und Werte des obersten Katholiken in den Vordergrund. Dazu gehört Papst Franziskus' Besorgnis beim Thema Ungerechtigkeit zwischen Arm und Reich, seine Anteilnahme an Umwelt-Angelegenheiten, die geäußerten politischen Meinungen und seine Aussprache für soziale Gerechtigkeit, die er in der Doku auch direkt in die Kamera sagt.

CH/VA/DE/IT/FR 2018 | Regie: Wim Wenders | Dokumentarfilm

MITTWOCH, 15. Mai und DONNERSTAG 16. Mai, 20 Uhr

Mehr zum Film


96 Minuten | Ab 0 Jahren

Heute keine Vorstellung