Scroll down
Kommunales Kino

"TIVOLI-FILMTHEATER" Achern e.V.

Diesen Monat bei uns im Filmtheater Tivoli

Diese Woche im Filmtheater Tivoli

Heute keine Vorstellung

Heute keine Vorstellung

Heute keine Vorstellung

The Amber Light

Von Glasgow über lslay. die Speyside und File nach Edinburgh: Im Roadmovie „THE AMBER LIGHT' nimmt der international bekannte Autor Dave Broom die Zuschauer mit durch die Welt des schottischen Whiskys. Begleitet von verschiedenen Bands und Musikern. die für einen ausdrucksstarken Soundtrack sorgen. spürt Broom auf seiner Reise der wahren Geschichte des Whiskys nach. Eine Reise zu den Wurzeln des Whiskys und seinen Spuren in Literatur. Musik und Geschichte Seit über 30 Jahren ist Dave Broom mit Herz und Leidenschaft in der schottischen Whiskyszene zuhause. Wenn er in diesem Film zu den Wurzeln des schottischen Whiskys reist. geht es ihm nicht um die Erfolgsgeschichten großer Marken (auch wenn die vermutlich nicht gänzlich unerwähnt bleiben). sondern vielmehr um die Verknüpfungen der Whiskygeschichte mit Aspekten von Literatur und Musik. dem Leben der Bevölkerung und der früheren und neueren schottischen Geschichte ... Warum stellt Schottland überhaupt Whisky her? Wie hat sich Whisky zur uns heute bekannten Spirituose entwickelt? Welche Bedeutung und Verbindung hat Scotch mit Musik und Literatur? Und wie sieht die Zu­kunft des Whiskys aus?

DONNERSTAG, 24.09. 20 Uhr

Mehr zum Film


93 min. | Ab 16 Jahren

SIBYL – Therapie zwecklos

Sibyl arbeitet als Psychotherapeutin. Sie wohnt mit ihrem Lebensgefährten und zwei Kindern. eins davon aus einer früheren Beziehung. zusam­men in Paris. Eines morgens kommt die junge Frau auf die Idee. sich ihrer eigentlichen Leidenschaft. dem Schreiben. zu widmen. Sie reicht alle ihre Patienten an Kollegen weiter. schmeißt den Job und wartet auf Inspiration. Nur eine lässt sich nicht abweisen: Margot, eine junge Schauspie­lerin, die von lgor, einem Kollegen, schwanger ist. Der ist allerdings mit Mika liiert, einer deutschen Regisseurin, mit der beide zusammen gerade einen Film drehen. Margot ist kurz vor einem Nervenzusammenbruch, sie braucht Hilfe. Sibyl taucht immer tiefer in ihr kompliziertes Leben ein, und plötzlich flutscht es auch mit dem Schreiben. Denn: Sie nimmt die Therapie-Gespräche heimlich mit dem Handy auf und schreibt sie einfach ab. Inzwischen ist Margot zu weiteren Dreharbeiten nach Stromboli gereist, zuvor hat sie abgetrieben. Sie ist so verzweifelt, dass sie ohne Sibyl nicht arbeiten kann. Also fliegt die Therapeutin nach Süd-Italien. Eine Entscheidung, die ihr Leben völlig durcheinanderbringt.

Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre
FREITAG, 25.09. 20 Uhr und SONNTAG, 27.09. 19 Uhr

Mehr zum Film


101 Min. | Ab 12 Jahren

Die Rüden

Am Anfang und am Ende stehen Bilder, die an einen Science Fiction-Film erinnern. Eine triste Mondlandschaft, in die eine unterirdische Arena eingebaut wurde, als leicht surreal anmutender Schauplatz. Auch die handelnden Figuren - die vier Gefangenen, die Hundetrainerin und die beiden Beobachter, offenbar Anstaltspsychologen - scheinen aus einer anderen Wirklichkeit zu stammen. Die Kostüme der Beobachter könnten aus alten Raumschiff-Enter­prise-Folgen stammen. Die schwarz gewandete Hundetrainerin, durchtrainiert, großflächig tätowiert und aus naheliegenden Gründen mit bandagierten Unterarmen, sieht aus wie die Überlebende eines Endzeitfilms. Lediglich die hellgrauen Overalls der Häftlinge wirken einigermaßen normal, beinahe wie Spielanzüge. Ein trügerischer Eindruck, denn schon die ersten Bilder der Männer unter der Dusche zeigen ihr Aggressionspotential. Das gleiche gilt für die Hunde, die ebenso wie die Männer eingesperrt leben. Mit großer Gelassenheit beginnt die Hundetrainerin Lu ihre Arbeit. Offenbar geht es darum, dass ihr Training in Form einer Anti-Aggressionstherapie den Häftlingen einen Neustart ermöglichen könnte. Am Ende könnten Mann und Hund dazugelernt haben, ebenso wie Lu selbst.
ALS GAST: Die Regisseurin Connie Walther

Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre
SAMSTAG, 26.09. 20 Uhr

Mehr zum Film


110 Min. | Ab 12 Jahren

SIBYL – Therapie zwecklos

Sibyl arbeitet als Psychotherapeutin. Sie wohnt mit ihrem Lebensgefährten und zwei Kindern. eins davon aus einer früheren Beziehung. zusam­men in Paris. Eines morgens kommt die junge Frau auf die Idee. sich ihrer eigentlichen Leidenschaft. dem Schreiben. zu widmen. Sie reicht alle ihre Patienten an Kollegen weiter. schmeißt den Job und wartet auf Inspiration. Nur eine lässt sich nicht abweisen: Margot, eine junge Schauspie­lerin, die von lgor, einem Kollegen, schwanger ist. Der ist allerdings mit Mika liiert, einer deutschen Regisseurin, mit der beide zusammen gerade einen Film drehen. Margot ist kurz vor einem Nervenzusammenbruch, sie braucht Hilfe. Sibyl taucht immer tiefer in ihr kompliziertes Leben ein, und plötzlich flutscht es auch mit dem Schreiben. Denn: Sie nimmt die Therapie-Gespräche heimlich mit dem Handy auf und schreibt sie einfach ab. Inzwischen ist Margot zu weiteren Dreharbeiten nach Stromboli gereist, zuvor hat sie abgetrieben. Sie ist so verzweifelt, dass sie ohne Sibyl nicht arbeiten kann. Also fliegt die Therapeutin nach Süd-Italien. Eine Entscheidung, die ihr Leben völlig durcheinanderbringt.

Unsere Altersempfehlung: ab 16 Jahre
FREITAG, 25.09. 20 Uhr und SONNTAG, 27.09. 19 Uhr

Mehr zum Film


101 Min. | Ab 12 Jahren
//tivoli-achern.de/wp-content/uploads/2018/10/head-hotline.png
https://tivoli-achern.de/wp-content/uploads/2019/01/teaser_mitgliedschaft-1130x372.jpg